Bildung

Ausbildungziele
Dieser Lehrgang will die biologische und biodynamische Landwirtschaft verbinden, Wissenschaft, Forschung  und Praxis zusammenführen, ökologische und ökonomische Horizonte  erweitern - aber vor allem das Verständnis in die Naturzusammenhänge vertiefen. Einblicke in die Anthroposophischen Lebensfelder wie Pädagogik, Medizin, Sozialtherapie und Kunst können die fein verzweigten, vielfältigen Verbindungen zur 
Landwirtschaft sichtbar machen

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an Menschen in der Landwirtschaft und den mit ihr verbundenen Lebensbereichen, die ihr Verhältnis zur Natur, zur Technik, zur Wissenschaft und Kunst im Rahmen ihres landwirtschaftlichen Verständnisses neu verorten möchten; er richtet sich sowohl an neu Beginnende als auch an Fortgeschrittene. Er findet jeweils als berufsbegleitende Wochenend-Veranstaltung im Seminarhaus des Klosters der Barmherzigen Schwestern in Laab im Walde in Niederösterreich statt.

Ideengrund ist und bleibt „Landwirtschaftliche Kurs“ von Rudolf Steiner.

Biodynamische Ausbildung ist das Bindeglied zwischen dessen Inhalten (und weitergehender einschlägiger anthroposophischer Literatur), Ergebnissen der biodynamischen Forschung und der biodynamischen Praxis.


Die Lehr-Forschungs-Gemeinschaft  unterstützt  alle Bemühungen zur Vertiefung und  Praxisumsetzung von geisteswissenschaftlichen, biodynamischen Fragestellungen und bietet aus diesem Grund 
auf Anfrage

Grundlehrgänge / Weiterbildungen / Beratungen / Begleitungen an.

NEU: Seminarreihe Biodynamische Landwirtschaft berufsbegleitend, Start Herbst 2019, nähere Infos siehe hier

Zielgruppe: biologisch-dynamisch wirtschaftende Bäuerinnen/Bauern und am Themenkreis interessierten Verarbeiter, Händler (Mitarbeiterschulungen) und Konsumenten (und deren Regionalgruppen).

weiterbildung1

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok